Tag 1 – 13.09.2015

University By

Montag, September 21, 2015

witchingly Nach der Einweisung, die wir gegen 10 Uhr von der netten Marie bekamen,(und einem kleinen Scherz von Phil, der mich betraf, und der sich als Running Gag während der 7 Tage herausstellen sollte, da ich manchmal sehr zu meinem Bedauern erst spreche und dann drüber nachdenke und so mal ganz gerne in das ein oder andere sprachliche Fettnäpfchen trete…sei es drum: „Baum“ ;D ) sollte nach der Zuweisung der Kanus eigentlich 20 min später das Taxi eintreffen, welches dann um 12:50 endlich seinen Weg zu uns fand. So dann fuhren wir zu unserem Startpunkt, einem Campingplatz namens „Föreningen Sölje Camping“, wo wir dann nach dem ausladen und packen gegen 14.30 Uhr die Kanus endlich zu Wasser gelassen haben. Nach 20 Minuten war dann auch schon der erste kleine See („Stora Lesjön“) durchquert und es ging an die erste Portage die es auch zugleich in sich hatte.

conocer a gente de montalbán de córdoba

http://forum-emploi-doras.fr/?kvakva=cherche-femme-ain-temouchent&69a=5e Portage 1 + 2:

Als erstes waren da 400m Trampelpfad, wo wir mit den Kanuwagen nicht durchkamen,es hieß also schleppen. Wir entluden die Kanus, trugen sie 400m durch den Wald, dann beluden wir sie wieder und zogen sie auf den Wägelchen zum nächsten See…diese Strecke war unglaublich widerlich…abgesehen von unseren 2 Sportis Nils und Marc waren alle sichtlich damit beschäftigt wie man am besten die Kanus zieht. Gegen 18 Uhr dann kamen wir am 2. See an, der kurz durchquert werden musste, um dann nochmal eine 150m Portage komplett über Stock und Stein zu bewältigen um in den 3. See zu gelangen und unsere 1. Übernachtungsmöglichkeit auf einer Insel zu finden.

Sehr schön ist hier die Route auf der Karte zu sehen (Rot Paddelstrecke / Blau Portage, allerdings ist die Route von mir gezeichnet, also nicht exakt genau 🙂  )

tag 1Teil 1

tag 1Teil 2

Nachdem wir dann die Zelte aufgeschlagen haben, und ich meinen 1. Tobsuchtsanfall hatte, weil Teile vom Zelt gefehlt hatten, gab es unser erstes Abendmahl am Feuer. „Putengeschnetzeltes in Currysahnesauce an Reis“. Ich weiß, liest sich wie ein Scherz, war aber keiner 🙂 War einfach nur klasse. Dann gab es auch schon den ersten Verletzten. Alex hatte eine Wurzel übersehen und war ungünstig umgeknickt, was uns dann in den nächsten Tagen auch noch weiterbegleiten sollte.So gegen Mitternacht wanderten wir dann in die Zelte, da wir am nächsten Tag auch wieder eine Portage und natürlich die Paddelei vor der Brust hatten.

Day 1 done..

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.